Kindertagesstätte Wibbelstätz aus Hönningen mit dem Deutschen Präventionspreis 2012 ausgezeichnet

Projekt zur Förderung des Hygieneverhaltens „Händewaschen – na, klar!“ überzeugt interdisziplinäre Fachjury und gewinnt 5.000 Euro

BerlinKöln, Bonn, Hönningen, 7. Dezember 2012. Die Kindertagesstätte Wibbelstätz ist gestern zusammen mit fünf weiteren Kindertagesstätten mit dem Deutschen Präventionspreis 2012 ausgezeichnet worden. An dem Wettbewerb mit dem Motto „Wasser, Seife, Handtuch her, Händewaschen ist nicht schwer“ haben sich bundesweit 130 Einrichtungen beteiligt.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr ehrte die insgesamt 15 nominierten Einrichtungen persönlich im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin: „Basishygiene – und dazu gehört ganz besonders das richtige Händewaschen – ist ein wirksamer Schutz vor vielen Infektionskrankheiten. Kinder sollten deshalb so früh wie möglich das richtige Händewaschen erlernen. Ich freue mich, dass so viele Kindertagesstätten dem Aufruf zum Wettbewerb gefolgt sind. Die eingereichten Beiträge zeigen das hohe Engagement und den Ideenreichtum, mit dem den Kindern die grundlegenden Hygieneregeln vermittelt werden. Mein Dank gebührt allen, die sich beteiligt haben und ganz besonders denjenigen, die heute ausgezeichnet werden. Vorbildliche Projekte sollen auch anderen Einrichtungen Impulse geben und zur Nachahmung anregen.“

Der Wettbewerb wurde vom Bundesministerium für Gesundheit, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und dem Themenpartner, dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn, ausgeschrieben. Eine Fachjury hat aus den Einreichungen Kindergärten und Kindertagesstätten ermittelt, die das Hygieneverhalten der Kinder in besonders vorbildlicher Weise fördern.

Die Kindertagesstätte Wibbelstätz hat dabei mit einem wirksamen Konzept der Hygieneförderung überzeugen können. Hygiene wird erst dann zur Selbstverständlichkeit, wenn sie gelernt und verstetigt wird. Neben dem Erlernen und Einüben von Hygienemaßnahmen sind deshalb geeignete Handwaschbedingungen, eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und den Gesundheitspartnern vor Ort, sowie die sorgfältige Beobachtung des Infektionsgeschehens weitere wichtige Elemente der täglichen Gesundheitsförderung in der Hönningener Einrichtung. „Umfragen zeigen, dass sich nur etwa die Hälfte aller Kinder vor dem Essen die Hände wäscht. Dabei ist gerade die Händehygiene eine der einfachsten und zugleich wichtigsten Maßnahmen der Infektionsprävention“, erklärte Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Es ist wichtig, schon bei den Kleinsten den Sinn für das Thema Hygiene zu wecken. Kinder sind wissbegierig, sie interessieren sich für den eigenen Körper und für natur-wissenschaftliche Fragen. Die ausgezeichneten Einrichtungen nutzen diese Freude am Lernen, Forschen und Experimentieren. Auf kreative Weise eröffnen sie viele Gelegenheiten, um Kindern Gesundheits- und Hygienebotschaften spielerisch, quasi nebenbei, zu vermitteln und gemeinsam umzusetzen.“

„In den letzten Jahrzehnten ist die Bedeutung der Hygiene vielfach verkannt worden. Notwendige Basismaßnamen wurden teilweise als übertrieben bewertet und vernachlässigt. Neue und wiederkehrende Infektionskrankheiten zeigen jedoch, dass Hygiene ein wichtiger Grundstein für die Gesunderhaltung ist. Richtiges Hygieneverhalten ist nicht angeboren, sondern muss erlernt werden. Deshalb ist es sehr ermutigend, dass viele Kindertagesstätten dieses Thema gezielt aufgreifen und die Förderung des Hygieneverhaltens so engagiert und sorgfältig umsetzen“, sagte Prof. Dr. Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit und Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Infektiologie und Infektionsschutz der Universität Bonn.

Am Deutschen Präventionspreis 2012 konnten sich bundesweit Kindertagesstätten oder deren Träger beteiligen, die Kinder zwischen drei undsechs Jahren betreuen.

Informationen zum Wettbewerb unter www.deutscher-praeventionspreis.de

Pressemotive von der Preisverleihung in Berlin, sowie weitere Dokumente zu den nominierten und prämierten Kindertageseinrichtung stehen unter www.deutscher-praeventionspreis.de/presse zum Download zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.