top of page

Ehrenamt wird stark beansprucht. 22 Monate nach der Flut – Wie geht es weiter?

22 Monate sind nun nach der großen Flutkatastrophe vom 14. Juli 2021 vergangen. Wie sieht es mit dem Wiederaufbau in der „Zukunftsregion Ahrtal“ aus?


Zunächst aber ist es wichtig nochmals Danke zu sagen an alle Helferinnen und Helfer, alle Firmen und ganz besonders allen ehrenamtlich tätigen Gemeinderatsmitgliedern die in den letzten Monaten in einer Vielzahl von Sitzungen, Ortsterminen, Gesprächen (2022 24 Gemeinderats- oder Ausschusssitzungen, 2256 Ortstermine, Gespräche, Arbeitsgruppen, Koordinierungstreffen etc.) eine Vielzahl von Entscheidungen treffen mussten und auch in Zukunft noch treffen müssen.


Entscheidungen, die nicht immer einfach waren und auch immer vor dem Hintergrund der Bürokratie, die nicht weniger geworden ist. Sich auch stellen als Ehrenamtlicher den Kritikerinnen und Kritikern, die oft von außen die Entscheidungen in Frage stellten, ohne das entsprechende Hintergrundwissen oder dem Vorwurf der Nichtbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger, obwohl alle Gemeinderatssitzung in der Regel öffentlich sind.


In einem Jahr sind Kommunalwahlen und es wird eine Herausforderung sein, wieder ehrenamtliche Gemeinderatsmitglieder, Verbandsgemeinderatsmitglieder und Kreistagsmitglieder zu finden, die ihre oft knappe Freizeit diesen öffentlichen Ämtern widmen. Viele Entscheidungen sind zu weitrechend, dass man sie in Frage stellt, bevor diese ausdiskutiert sind. Vieles konnte in den letzten Monaten auf den Weg gebracht werden, um die Ortsgemeinde zukunftsfähig zu machen. Einiges geht auch dem Gemeinderat zu langsam. Es wäre schön, wenn einige Dinge schneller gehen würden, aber auch hier heißt es erst überlegen, dann handeln. Wie geht es nun weiter? Der Bauantrag für den Kindergarten ist gestellt und die Ausschreibung für die weiteren Arbeiten sind vorbereitet. Der Wiederaufbauantrag (Bauantrag lag bereits vor dem 14.07.2021 vor) für den Sportplatz ist gestellt. Die Ausschreibung für die Renovierung des Sportplatzgebäudes ist in Vorbereitung.


Der Radweg zwischen Dümpelfeld und Ahrbrück ist fast fertig und kann zum 18.06.2023 (Tour de Ahrtal) wieder voll befahren werden. Das Ahrwiederherstellungskonzept für den Bereich zwischen Dümpelfeld und Ahrbrück wurde vorgestellt. Gespräch hinsichtlich der Gewässer 3. Ordnung (Zippelsbach, Liersbach) laufen derzeit. Die Vorbereitungen für die Wiederherstellung des Dorfplatzes in Liers haben 1. Priorität und derzeit finden die Abstimmungsgespräche statt. Entscheiden hier ist zum einen der Bau der Brücke (Kreisstraße) sowie die Entscheidung der Verbandsgemeinde Altenahr hinsichtlich des Feuerwehrgerätehauses Liers. Diese und viele weitere Maßnahmen sind in der Vorbereitung und Planung und an dieser Stelle muss man bei aller Kritik auch einmal die gute Zusammenarbeit zwischen den Behörden und Planern erwähnen.


In gut einem Jahr sind Kommunalwahlen und es werden wieder Frauen und Männer gesucht, die sich für das Allgemeinwohl einsetzten, sollen und können.


Comments


bottom of page